Freitag, 10. Februar 2017

Vincent-Preis




AAAHHHHH! Woooow! Oder auch WAHNSINN!!!!
*jubelnd im Kreis rennt*

Wie? Ihr wisst nicht, was los ist? Nun, dann fange ich wohl mal lieber am Anfang an. :-D

Die Anthologie „Verfluchte Städte“ aus dem Verlag der Schatten, sowie meine Kurzgeschichte „Grenzgebiet“ sind für den Vincent-Preis vorgeschlagen, u.a. als beste Kurzgeschichte 2016.
Ehrlich, wie geil ist das denn?!

Was? Ihr kennt den Vincent-Preis nicht? *seufz* Dann fange ich noch weiter vorne an… ^^

„Der Vincent-Preis *klick mich* ist eine Publikumspreis, der jedes Jahr die besten literarischen Werke der Genre Horror und Unheimliche Phantastik auszeichnet.
Gewählt wird in den Kategorien Roman national, internationales Literaturwerk, Anthologien/Magazine, Storysammlungen, Kurzgeschichten, Hörspiele/Hörbücher und Horrorgrafiken. Außerdem wird ein Sonderpreis für besondere Leistungen um die Genre verliehen.“

Tja und nun würde ich mich echt rechteckig freuen, wenn ihr noch ein Stimmchen für meine Geschichte übrig hättet.
Um euch die Entscheidung leichter zu machen, hab ich etwas mitgebracht:


Hier findet ihr die Nominierungslisten:
https://vincentpreisblog.wordpress.com/horrorlisten/horrorliste-2016/
Und hier das Abstimmungsformular:
https://vincentpreisblog.wordpress.com/nominierungsformular-vorrunde/

Abstimmen könnt ihr bis zum 19.02.2017!

Und noch ein Zitat für euch:
(Und ein Blick auf meine schreckliche Handschrift... aber für euch hab ich mich echt angestrengt. :-D ) 


Vielen herzlichen Dank für eure Zeit!
Liebe Grüße

Juliane




(Das Copyright der Bildmaterialien liegt bei den jeweiligen Verlagen und/oder den Autoren.)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen